Inhalt

Bergsteigen

Ein weiterer Ort zum Bergsteigen im Gebiet von Vítkov sind die Übungs-Kletterfelsen in Kružberk. Sie befinden sich in nächster Nähe des Stausees Kružberk und des Flusses Moravice. Der Stausee Kružberk versorgt mit seinem Wasser die Troppauer und Ostrauer Region. Diese sind von Vítkova 14 km entfernt. Nicht weit hinter dem Fluss befindet sich die Pension Velké sedlo. Hier gibt es eine Möglichkeit zur Unterkunft, Verpflegung oder zur sportlichen Betätigung (Tennis, Fußballtennis, Kegel, Pfeile, Billard…), und man kann nach Vereinbarung auch reiten. Die Pension ist das ganze Jahr durch in Betrieb.

Bergsteigen

Geländecharakteristik

Die Übungs-Felsen von Kružberk sind eine Entblößung von Gesteinsarten der älteren Formationen, die vor allem durch die Erosionsaktivität, als das Bett des Flusses Moravice einsank, entblößt wurden. Überwiegend werden sie aus Schiefersteinsorten und Grauwacke mit vielen Übergangsstrukturen gebildet. Das entdeckte Felsenmassiv unter der Betonstaumauer des Talbehälters ist überwiegend aus Schieferstein-Grauwacke, weniger aus Grauwacke gebildet. Davon zeugen die Naturschichtung und die Lösbarkeit des Gesteins, das in den unterschiedlich gewaltigen Platten abblättert. Der Felsen ist stellenweise sehr brüchig, reich geschichtet, so dass er eine große Menge an Varianten von Entblößungen bietet.


Die Übungsfelsen von Kružberk sind in drei Teile eingeteilt:

1. Žabí kůň (Froschpferd) – eine Felsenrippe im linken Teil mit dem Holzgeländer um den trigonometrischen Punkt herum.
Auf diesem Felsen befindet sich auch einer der Hochpunkte, der zu Messzwecken bezüglich des Stausees dient. Von diesem Punkt aus bietet sich auch ein wunderschöner Ausblick auf den Stausee von Kružberk und die weite Umgebung.

2. Haupmassiv – ist von Žabí kůň durch eine breite grasige Talmulde getrennt. Dieses Felsenmassiv hat in der Mitte des Fußes an der Landstraße eine Höhle. Links von der Höhle ragt eine ungefähr 25m hohe Wand, die dann oberhalb der Höhle in einen ungefähr 50m hohen Felsenpfeiler übergeht, empor. Der Pfeiler bricht sich an der glatten Wand zum Abhang und geht von der Landstraße zurück. Rechts von dem Pfeiler ragt ein kleineres, durch einen kleinen Kamin getrenntes Felsengebilde Kostolík hervor.

3. Rozlámaná – eine Felsenwand der brüchigen Felsen rechts vom Hauptmassiv.

4. Horní stěnky – kleine Felsen oberhalb Rozlámanás. Einige Klettertouren zum Einüben ohne Kletterbedeutung.

Die Kletterwege sind mittels Kletterhaken, Ringe und Stifte gesichert, und die Sicherung kann noch um den Einsatz von Schlingen (Knoten) und Schlingen zum Einkeilen ergänzt werden. Ein überwiegender Teil von Klettertouren wird ohne Einsatz von Kletterhaken zum Fortschreiten geklettert. Die Leitern und die Schlingen werden zum Fortschreiten nur an den beiden Klettertouren in der Höhle eingesetzt. Die Kletterwege sind von links nach rechts allmählich für jede einzelne

Auswahl der Sprache