Inhalt

Nové Těchanovice

Nové Těchanovice (früher auch Nové Čechovice, deutsch Neu Zechsdorf bzw. Neuzechsdorf) befindet sich etwa 4 km nordwestlich von Vítkov in einer Höhe von 504 m über dem Meeresspiegel. Zum ersten Mal wurde es im Jahre 1414 erwähnt. Seit dem Jahre 1431, als Mnišek von Těchanovice Staré Těchanovice auch Nové Těchanovice Dětochov von Šumvald verkaufte, teilte das Dorf dasselbe Schicksal wie Svatoňovice bzw. das Herrengut von Vikštejn. Im Jahre 1516 besaß Václavon Fulštejn Staré Těchanovice und Nové Těchanovice als Pfand von Bernard Bírka von Násile. Bei der Teilung des Herrengutes im Jahre 1671 fiel Nové Těchanovice Helena Kateřina von Odry zu, und am Ende des 17. Jahrhunderts gehörte es wieder zum Herrengut von Vikštejn. Im Jahre 1708 wurde es der Tochter von Helena Kateřina – Marie Františka von Reich – gemeinsam mit dem Herrengut von Černá intabuliert. Seit Hälfte des 18. Jahrhunderts gehörte es zum Gut von Melč.

Es handelte sich um eine kleine landwirtschaftliche Unterberggemeinde mit einer traditionellen Förderung des Schiefersteins. Im Jahre 1900 betrug das Gesamtausmaß des Wirtschaftsbodens 632 ha. Davon nahmen die Felder 340 ha, die Wälder 159 ha, die Wiesen 100 ha, die Weiden 25 ha, die Gärten 8 ha ein, und es wurden hier 49 Pferde, 345 Rindstücke und 148 Schweinstücke gezüchtet. Im Jahre 1856 widmeten sich 100 Arbeiter der Förderung des Schiefersteins, im Jahre 1900 gab es hier 3 Schiefersteinbrüche. Nové Těchanovice wurde eine fast rein deutsche Gemeinde. Im Jahre 1880 standen hier 88 Häuser, und es lebten hier 447 Personen, die sich zur deutschen Nationalität meldeten. Nach der Volkszählung im Jahre 1921 gab es hier 92 Häuser und von 408 Bewohnern der Gemeinde meldeten sich nur 7 Personen zur tschechischen Nationalität und 400 Personen zur deutschen Nationalität. Im Jahre 1889 wurden in der Gemeinde ein Feuerwehrverein und um ein Jahr später ein Landwirtschaftsverein gegründet. Hier befand sich die Kirche des Hl. Nikolaus aus dem 18. Jahrhundert, und seit dem Jahre 1785 gab es hier ein Pfarrhaus. Das Gebäude der einklassigen Volksschule wurde hier zwischen den Jahren 1840-1855 errichtet.

In der Zwischenkriegszeit war hier die stärkste politische Partei die Deutsche Nationalpartei (DNP). Die DCV erwarb ebenfalls eine erhebliche Zahl von Wählern, und im Jahre 1935 gewann die SdP in der Wahl. Die Gemeinde wurde am 5. Mai 1945 befreit. Die ursprüngliche Bevölkerung wurde vertrieben, und die Gemeinde wurde neu besiedelt. An der Wahl im Jahre 1946 nahmen insgesamt 68 Wähler teil. 28 Personen stimmten für KSČ (KP), 17 Personen für ČSL (KDU), 16 Personen für ČSD (SPD) und 7 Personen für ČNS (NSP). Im Jahre 1950 standen hier 77 Häuser und lebten hier 265 Bewohner. Nach der Volkszählung vom 1. Dezember 1970 gab es hier 31 Häuser und 142 Bewohner. Zum 1. Januar 2000 lebten hier 112 Personen.

Seit dem Jahre 1850, als Nové Těchanovice eine selbstständige Gemeinde wurde, gehörten zu ihr die Ortschaft Zálužné und seit dem Jahre 1867 auch Lhotka.

 

Auswahl der Sprache