Inhalt

Grundinformationen

Die Stadt Vítkov liegt in einem gegliederten Gelände des Berglandes von Vítkov, das zum Komplex des Niederen Gesenkes gehört. Die durchschnittliche Höhe über dem Meeresspiegel beträgt 480 Meter, der höchste Berg in der Umgebung wird Horka (603 m) genannt und befindet sich oberhalb der Gemeinde Klokočov (ungefähr 2km von Vítkov).

Vitkov

Die interessante umliegende Landschaft ist durch die Täler von zwei bedeutenden Flüssen, Moravice und Odra, deutlich gegliedert. Durch die Gegend führen einige Wanderwege. Der interessanteste Wanderweg führt an den beiden Seiten des Flusses Moravice an den Stausee Kružberk über Jánské Koupele und Podhradí bis nach Hradec nad Moravicí. Das ganze Gebiet ist aus touristischer Sicht sehr attraktiv, es ist ein Ziel des lebhaften Fremdenverkehrs und abhängig davon werden auch die Dienstleistungen und die Unterkunftskapazitäten verbessert. In der Zeit der Sommermonate erhöht sich vielfach die Bewohnerzahl dank dem Fremdenverkehr. In bezug auf die einzigartigen landschaftlichen Werte und die seltene Flora und Fauna, die nicht völlig durchforscht sind, steht das Gebiet von Vítkov ständig in Gunst von Naturwissenschaftlern. Erwähnungswert ist auch das Vorkommen des grauen Schiefersteins von Moravice, dessen Förderung an vielen Stellen auch heute fortgesetzt wird.

Die Kultur hat ihren festen Platz im Leben der Stadt. Das Liebhabertheater schlug hier im September 1945, als die Petr Bezruč -Theatergemeinde entstand, seine Wurzeln. Schon im Jahre 1948 gewann es den 2. Platz am Festival Jirásek-Hronov. Es ist erfreulich, dass im Jahre 1969 ein Theater Ensemble entstand, das bis heute tätig ist. Die Kulturabteilung des Stadtamtes Vítkov ist gemeinsam mit den Schulen und den Interessenvereinen der Hauptveranstalter von Konzerten und Ausstellungen, die, was die Bedeutung betrifft, mit weitaus größeren Kulturzentren in Wettbewerb treten können.

Das Schulwesen ist die Grundlage der Bildung der Nation. Die ersten überlieferten Nachrichten über das Schulwesen in unserer Stadt findet man am Ende des 16. Jahrhunderts. Die Protestanten errichteten die erste Schule, ein Holzgebäude mit einem Lehrzimmer, in dem sie Lesen und Schreiben lehrten. Die wurde im Jahre 1630 zur katholischen Schule, und sie unterlag der Aufsicht des Pfarramtes. In Vítkov gibt es drei Grundschulen, eine Berufsschule, eine Kunstschule und ein Gymnasium.

Vítkov kann auch mit einer alten Tradition der Stadt prahlen. Sie wurde zum ersten Mal schriftlich im Jahre 1301 erwähnt. Sie wurde wahrscheinlich schon in der zweiten Hälfte des 13. Jahrhunderts als Bergstadt (Gold- und Silberbergbau) gegründet. Die Stadt einschließlich der Burg Vikštejn und der Umgebung ging allmählich in die Hände verschiedener Besitzer über. Seit der Hälfte des 19. Jahrhunderts wurde die Stadt zum Sitz des Landkreisgerichts, der Gendarmerie und des Finanzamtes. Die Entwicklung der Stadt im 20. Jahrhundert bringt die Entwicklung der Industrie mit sich und damit werden allmählich die Schulen geöffnet. Die Dominante der Stadt und des ganzen Gebiets ist die neogotische Pfarrkirche Maria Himmelfahrt aus den Jahren 1914-18. Im Jahre 2001 wurde hier die 700-Jahrfeier von Vítkov durchgeführt.

 

Fläche: 5505 ha
Zahl der Ortsteile: 7
Bewohnerzahl: 6 254
Jelenice  93 
Klokočov  536 
Nové Těchanovice  92 
Podhradí  50 
Prostřední Dvůr  86 
Lhotka  73 
Zálužné  31 
Vítkov  5293 


 

Auswahl der Sprache